Papier

Papier? Wer schreibt denn noch auf Papier? Womöglich auch noch per Hand?! Absurd!

Tja, ich mach das. Ich mach das auch ganz gerne. Während meines Studiums war ich nicht der Einzige, doch waren wir „analogen“ Menschen in der Minderheit. In den Vorlesungen sah man viele, die ihre Laptops aufgeschlagen hatten und darauf tippen, andere fotografierten die Präsentationen und Aufzeichnungen einfach mit ihren Smartphones ab.

Sicher gibt es auch Nachteile, wie überall herumflatternde Zettel oder Unleserliches, weil man mal etwas schneller schreiben musste oder der Stift am Ende war. Doch darauf will ich gar nicht hinaus.

So mancher Nachteil stellt sich nämlich auch als Vorteil heraus. Gedruckte Bücher kommen oft den aktuellen Geschehnissen nicht nach, Korrekturen können an ihnen (sobald im Umlauf) nur unmöglich durchgeführt werden. Und so hat man in der Hand, was man in der Hand hat.

Im Internet sieht es anders aus. Das Netz ist im Wandel. Wenn etwas „falsch“ ist, kann es bearbeitet oder gelöscht werden. So bleiben schleichende Anpassungen wahrscheinlich unbemerkt. Doch auf (dem) Papier ändert sich nichts.

Quick ’n‘ dirty

Nachdem die ersten drei Spiele verlegt wurden, fand am Sonntag nun doch endlich das erste Punktspiel der Bovenauer statt. Zu Gast bei den Borussen in Rendsburg ging es drunter und drüber. Vergessene Spieler-Pässe bei den Gästen sorgten dafür, dass eine andere Startelf ran musste, als geplant, weil ein Spieler noch unterwegs war, um diese zu holen. Während die Borussen ebenfalls etwas verpassten: Die Seitenwahl. Immerhin hatten sie so Anstoß, so dass sie alles vom Spiel mitbekommen haben. Aufgelaufen wurde übrigens gar nicht.
„Quick ’n‘ dirty“ weiterlesen

Holsteiner in Audorf

Am Sonntag war ich zu meinem ersten Punktspiel nach der Winterpause. Entgegen einiger Erwartungen war dies kein Bovenau-Spiel, denn es fiel bereits das zweite Auswärtsspiel in Folge aus (am Sonntag ist die zweiten Herrenmannsch aus Wittensee in Bovenau zu Gast). Stattdessen war ich in Schacht-Audorf und erlebte das Aufeinandertreffen von Vineta Audorf und Holstein Kiel mit. Also die Vineta-Damen bekamen es in der Verbandsliga mit den zweiten Kieler Frauenmannschaft zu tun.
„Holsteiner in Audorf“ weiterlesen

2017

Das Jahr ist fast drei Wochen alt. Heute verstreicht bereits der 20. Tag und man kann erstmals wieder von mir lesen.

Wie gut, dass ich in keiner Position bin, wie etwa diverse Politiker o.ä., in der ich so etwas wie eine Neujahrsansprache hätte halten müssen.
„2017“ weiterlesen

Spiel um Platz 2 – Vizeherbstmeister

Es war das Spiel um Platz 2 der Kreisklasse D1 am zweiten Advent, der Sieger würde Vize-Herbstmeister werden.

Von der ersten Sekunde an, waren die Bovenauer wach. Ein rascher Ballverlust nach dem Anstoß bei den Rendsburgern und ein unglückliches Umknicken des Torwarts sorgte für die frühe Führung der Gäste in der ersten Minute. Bovenaus Krambeck behaupte sich gegen Rendsburg-Keeper Rebehn, der ja zuvor umgeknickt war und spielte den Ball auf Kock, der so zum ersten Mal einnetzte.
„Spiel um Platz 2 – Vizeherbstmeister“ weiterlesen

Wer zuletzt lacht – Heimsiegdoppel

bobor_2Im letzten Spiel des Jahres traf in der Kreisliga der Frauen der TSV Borgstedt in Bredenbek auf die SG BOB Eiderkanal. Das vorverlegte Hinspiel in Borgstedt endete am 29. September unentschieden mit 2:2.

Nach fünf Niederlagen in Folge gelang es der SG BOB am Sonntag diese Serie zu beenden.

Mit 0:0 ging es nach einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit in die Pause.

Die Gäste wirkten etwas aus der Puste, was die BOBs für die ein oder andere Chance ausnutzen konnten. Doch war es der TSV, der in der 70. Minute ein wenig überraschend in Führung ging.
„Wer zuletzt lacht – Heimsiegdoppel“ weiterlesen

Mal wieder nicht

Nach dem Spielausfall – das Spiel gegen Eintracht Rendsburg wurde auf den 4. Dezember verlegt – ging es heute für die Bovenauer mit dem Heimspiel bei eisigen Temperaturen gegen den SV Holtsee weiter.

In der Vergangenheit entwickelte sich Holtsee mehr und mehr zum unüberwindbaren Angstgegner der Grün-Weißen. Von Anfang an merkte man den Gästen aus Holtsee an, dass sie das Ding heute eintüten wollen. Dies gelang den Holtseern nach zwei Toren in der ersten und einem Tor in der zweiten Halbzeit, während die Bovenauer trotz guter Chancen torlos blieben, was u.a. an der starken Torwartleistung Jannek Bahrs lag.

Zwischenzeitig verwies der Unparteiische einen Holtseer Ersatzmann mit der gelben Karte der Bank, nachdem er diese bereits in der ersten Halbzeit ermahnte.

Kiel schlägt ein

boco_tGanz anders als im Spiel gegen den Gettorfer SC zeigte die SG BOB heute bei eisigen Temperatur von Anfang an deutlich mehr Präsenz. Deutlich offensiver als die Gäste aus Kiel erspielte sich die SG mehr Chancen und Eckstöße, umso ärgerlicher war der 0:2-Rückstand zur Halbzeit. Nach der Pause fand Comet schließlich auch ins Spiel und legte drei Tore nach, bevor den Gastgebern schließlich doch noch ein Ehrentreffer gelang. Am Ende triumphierten die Gäste mit 1:6 und bescheren damit der SG BOB Eiderkanal die dritte Niederlage in Folge.

Fürs Torverhältnis

nbs_1Ein Glück gibt es in der Kreisklasse D1 so viele spielfreie Wochenenden, was es einem  ganz einfach macht, ein Spiel mal zu verschieben. Wie zum Beispiel das vom Sonntag. Ursprünglich war das Spiel zwischen Grün-Weiß Bovenau und der zweiten Mannschaft des TSV Neudorf-Bornstein bereits für den 2. Oktober angesetzt, wurde aber aufgrund von Personalmangel um drei Wochen verlegt, so dass es am 23. Oktober zum Aufeinandertreffen beider Teams in Bovenau kam.
„Fürs Torverhältnis“ weiterlesen

Mal wieder ein bisschen Handball

Mit 26:12 endete gestern das A-Jugend-Handballspiel zwischen der HSG Fockbek/Nübbel und der SG Audorf/Schülldorf. Die Fockbeker wussten ihr Territorium gegen die „kleinen“ Audorfer zu verteidigen. Um die Mannschaft aus Audorf zusammenzuhalten, wurden zahlreiche Spielerinnen der B-Jugend hochgezogen in die A-Jugend. Dieses soll ein Umstand sein, der zu dieser hochen Niederlage führte.