Welcome to Bolzstedt-City

BorBo_2Der TSV Borgstedt II und der SV Grün-Weiß Bovenau trennten sich am vergangenen Samstag mit 0:1. Dies war bereits die dritte Heimniederlage in Folge für die Borgstedter, die sichtlich nicht mehr das Niveau der Hinrunde, in der sie ungeschlagen waren, aufrecht erhalten konnten.

Auf dem Weg nach Borgstedt (und auch wieder zurück) musste ich durch die Ampelstadt Büdelsdorf. Als ich eine Stunde vor Spielbeginn im strahlenden Sonnenschein am Sportplatz in Borgstedt ankam, waren noch nicht einmal alle Spieler eingetroffen, geschweige denn umgezogen.

Als die Bovenauer die Umkleide verließen, um sich warm zu machen, hatte sich die Sonne gänzlich verzogen und es fielen einzelne Tropfen. Bis zum Anstoß blieb es trocken.

Beide Mannschaften taten sich schwer mit einem vernünftigen Aufbauspiel. Es wurde gebolzt und des Öfteren der Ball zum Gegner geschossen. Hauptsache: höher und weiter als die gegnerische Mannschaft!

Insgesamt war die Partie sehr ausgeglichen; jedes Team verdattelte drei Einwürfe (und hatte auch nur jeweils einen Ersatzmann auf der Bank). Den kleinen, aber feinen Unterschied machten die Bovenauer Hauke Westphal, der in der 27. Minute den Siegtreffer erzielte, und Thorben Funck, der sämtliche Gegentreffer abwehrte. (Einzig an dem Ball, der in der 34. Minute am Innenpfosten nach außen abprallte, war er nicht mehr dran).

Zu loben ist das Fairplay der Gastgeber, allgemein ist der TSV Borgstedt ein angenehmer Gegner. Die zahlreichen Vertreter vom FT Eider Büdelsdorf, die am Spielfeldrand standen, hatten nun die Gelegenheit sich mal etwas abzugucken. In der 50. Minute entschied der Unparteiische falsch auf Abstoß, Mannschaftskapitän Lasse Petersen setzte sich jedoch für den Bovenauer Eckstoß ein.

Glück im Unglück: Nach dem Eckstoß wurde ein Borgstedter blöd an der Hand getroffen, woraufhin die Mannschaft aus Bovenau die Chance hatte, per Elfmeter auf 0:2 zu erhöhen. Allerdings schoss Dennis Koch den Ball so an die Latte, dass er nach außen wegsprang.

Bovenau rettete sich im strömenden Regen über die Zeit und nimmt nach einem knappen 0:1 die drei Punkte mit nach Hause.