FC Fockbek gegen SG BOB Eiderkanal

BOBF_TEs sah aus wie das perfekte Fußballwetter, als am Samstag in Fockbek die Frauen vom FC Fockbek die Spielerinnen der SG BOB Eiderkanal empfingen. Nur der recht kalte Seitenwind verdarb einem ab und zu das Spielvergnügen – und ich fragte mich, ob er auch ausschlaggebend dafür war, dass das Spiel (vor allem) in der ersten Halbzeit im Mittelfeld feststeckte und einige Spielerinnen mehr Bälle warfen als schossen. Es folgte nämlich ein Einwurf auf den nächsten.

Während die Feldspielerinnen so ständig den Ball in den Händen hatten, zögerten die beiden Keeper umso mehr, nach dem Ei zu greifen.

In der 9. Minute ging die SG BOB nach einer Flanke auf Tomke Kunft in Führung. Doch gelang es den Fockbekerinnen in der 15. und 17. Minute jeweils nach einem Eckstoß nachzulegen und in der 31. Minute sogar auf 3:1 zu erhöhen.

Kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte konnte Nadine Schnaars auf 3:2 verkürzen.

Die Gastgeberinnen waren in der zweiten Hälfte etwas zickig(er als bereits in der ersten?!). Besonders als Schiri Einfeldt in der 59. Minute auf Elfmeter entschied, der den Ausgleich brachte, wurden die Fockbekerinnen etwas unruhiger.

Einen kräftigen Schluck vom Laberwasser nahm Torhüterin Nehlsen wohl in der Pause zu sich, sie bekam fürs Meckern die einzige Karte in diesem Spiel.

In der 73. Minute gelang den BOBs der Siegtreffer. Auch wenn sich die Fockbekerinnen bemühten, gelang es ihnen nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen. So gewannen die BOBs mit 3:4 in Fockbek.