Fürs Torverhältnis

nbs_1Ein Glück gibt es in der Kreisklasse D1 so viele spielfreie Wochenenden, was es einem  ganz einfach macht, ein Spiel mal zu verschieben. Wie zum Beispiel das vom Sonntag. Ursprünglich war das Spiel zwischen Grün-Weiß Bovenau und der zweiten Mannschaft des TSV Neudorf-Bornstein bereits für den 2. Oktober angesetzt, wurde aber aufgrund von Personalmangel um drei Wochen verlegt, so dass es am 23. Oktober zum Aufeinandertreffen beider Teams in Bovenau kam.

Nach dem Anstoß der Bovenauer führte ein schneller Start in der Partie zum ersten Eckstoß und zum 1:0. Philipp Heringhaus führte die Ecke aus und Tim Bünning gelang es, den Ball erstmals im Tor der Gäste zu versenken.

Niklas Krambeck legte gute 17 Minute später mit dem 2:0 für die Bovenauer nach, leider verließ er etwas später den Platz. Ein tiefer Schnitt am Knie verhinderte das Weiterspielen.

Mit einem direkten Freistoß von Marco Kock fiel in der 21. Minute das 3:0, der noch vor der Halbzeitpause (41. Minute) das 4:0 nachlegte, indem er den Neudorfer Keeper blöd dastehen ließ.

Sehr rechtzeitig pfiff der Unparteiische Hamann zur zweiten Hälfte an, in der Marco Kock in der 46. und 52. Minute mit seinem dritten und vierten Tor weitermachte.

nbs_2

Das 6:0 war das angepeilte Minimalziel der Bovenauer. Nach dem 7:0 in der 73. Minute, kamen die Gäste auch noch mal zum Schuss und es fiel in der 74. Minute der Ehrentreffer.

In der 86. Minute ließ Kock Torwart Möller erneut stehen, der merklich wie ein Feldspieler agierte, und erhöhte so für Bovenau auf den Endstand von 8:1.

Für Tim Heringhaus, der sich in der Vorbereitung verletzte, war dies das erste Punktspiel der Saison. Neben den drei Punkten nimmt Bovenau vor allem einige Tore für die Tordifferenz mit. Punktgleich mit Mitbewerber Schwansen findet Bovenau sich nämlich durch diese auf Platz 2, direkt hinter Tabellenführer Vineta Audorf, wieder.