Quick ’n‘ dirty

Nachdem die ersten drei Spiele verlegt wurden, fand am Sonntag nun doch endlich das erste Punktspiel der Bovenauer statt. Zu Gast bei den Borussen in Rendsburg ging es drunter und drüber. Vergessene Spieler-Pässe bei den Gästen sorgten dafür, dass eine andere Startelf ran musste, als geplant, weil ein Spieler noch unterwegs war, um diese zu holen. Während die Borussen ebenfalls etwas verpassten: Die Seitenwahl. Immerhin hatten sie so Anstoß, so dass sie alles vom Spiel mitbekommen haben. Aufgelaufen wurde übrigens gar nicht.

Als ob er unter Zeitdruck stand, zog der Unparteiische das Spiel rasch durch. Beide Halbzeiten hatten keine Überlängen und die Pause war so kurz, dass die Spieler (gefühlt) kaum durchatmen konnten.

Das Bovenauer Spiel konnte gar nicht richtig stattfinden, was die Borussen zu ihrem Vorteil nutzten. Während die Bovenauer es im Hinspiel allein mit Nätebusch und Hermann zu tun hatten (und die anderen nur wie Beiwerk aussahen), war es diesmal anders herum, als würden die Rendsburger mit den Bovenauer spielen. Zwar gelang den Gästen in der 35. Minute der Führungstreffer, doch wirkte dieser auch eher glücklich als geplant.

Die beste Figur aufseiten der Gäste machte noch Funck, Bovenaus Keeper, ohne dessen Paraden das Ergebnis sicher noch schlimmer für seine Mannschaft geworden wäre.

In der 41. Minute gelang es den Rendsburger auszugleich, eh sie in der 44. Minute in Führung gingen.

Das 3:1 folgte in der 61. Minute und das vierte Tor per Kopf in der 74.

Den Torwartwechsel der Borussen konnten die Bovenauer nicht mehr zu ihrem Vorteil nutzen, da ihnen die Zeit davon lief. So gelang es Niklas Krambeck aber zumindest noch in der 82. Minute auf den Endstand von 4:2 zu verkürzen.

Aus Bovenauer Sicht war das ein sehr enttäuschendes Spiel. Die Rendsburger hingegen freuten sich zu Recht und zogen an ihren Gästen vorbei auf Platz zwei der Tabelle (jedoch mit zwei gespielten Spielen mehr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.