Glorreich torreich aus der Winterpause

Letzte Woche Sonntag, am 24. März, stellte sich Herrenfußballmannschaft des SV Grün-Weiß Bovenau, in den dunkelblauen Auswärtstrikots, der 9er-Mannschaft des Brekendorfer TSV. Für beide Mannschaften war dies das erste Punktspiel nach der Winterpause.

Das Ergebnis suggeriert womöglich, dass eins der beiden Teams noch im Winterschlaf war, doch auf beiden Seiten wurde oftmals gepennt. Es gab viele Tore, aber viele vergebene Chancen. Es gab wenig Spannung, dafür auch wenig Karten, allerdings häufig auch wenig Bewegung.

Nach der Seitenwahl der Gastgeber durften die Gäste aus Bovenau die Partie anstoßen. Bereits in der 7. Spielminute brachte Torjäger Niklas Krambeck die Bovenauer in Führung.

Gekonnt stellten die Brekendorfer die Bovenau immer wieder ins Abseits. Die Abseitsfalle der Gastgeber schnappte sogar des Öfteren zu, ohne dass überhaupt jemand im Abseits stand.

Dies war unter anderem ein Grund dafür, dass man bis zur 22. Minute aufs zweite Tore warten musste. Torschütze Sievers wurde im Anschluss mit einer Verschnaufpause auf der Bank belohnt.

Sein erstes Tor in diesem Spiel, womit er den Bovenauer Vorsprung auf 0:3 ausbaute, schoss Tim Laue in der 25. Minute.

Drei Minute später erfolgte der Brekendorfer Gegenschlag und somit das erste Tor für die Gastgeber.

Davon ließen sich die Bovenauer jedoch nicht ausbremsen. In der 38. Spielminute verwandelte Kapitän Kock zum 1:4.

Dumm gefoult wurde Brekendorfs Stürmer Braasch und erhielt einen Strafstoß, den er rechts übers Tor schoss.

Eine gute Position und ein gezielter Schuss von Bovenaus Siggi führte zum Halbzeitstand von 1:5. Erstmals wurde der Unmut bei den Brekendorfern laut.

Um 13:14 Uhr in die sonnige zweite Halbzeit. Taktisch haben die Bovenauer sich vorgenommen, den Brekendorfern nicht mehr so häufig in die Falle zu gehen. Und in der Tat wurden nicht mehr so viele Abseitsstellungen wie noch in der ersten Halbzeit gepfiffen.

In der 55. und 56. Minute kassierten die Gastgeber direkt ein Doppelpack von Laue, der damit den ersten Bovenauer Hattrick erzielte.

Das 1:8 in der 65. schoss Krambeck, es folgten in der 68. und 69. Minute Tore von Götte und Dohrmann.

Den ersten und einzigen Karton zeigte der Unparteiische dem Brekendorfer Käpt’n in der 70. Minute.

Bezeichnend für das gesamte Spiel war das Kopfballtor in der 79. Minute. Krambeck leitet den Eckstoß per Kopf weiter, alle stehen, der Ball kommt gegen den Pfosten, alle stehen, und rollt über die Torlinie, alle stehen: Zweiter Hattrick für Bovenau.

Und obwohl sehr wenig Bewegung im Spiel, ebenso wenig Spannung, und am Ende auch sicher sehr wenig Lust aufseiten der Brekendorfer, haben diese nicht locker gelassen und verkürzten durch Tore in der 85. und 91. Minute noch auf den Endstand von 3:11.

Für mich war das in all den Jahren, in denen man immer wieder den BTSV in der Staffel hatte, übrigens der erste Besuch der Brekendorfer Sportanlage, die sich echt sehen lassen kann. Insgesamt war die Stimmung sehr friedlich und soweit ich das mitbekommen habe, hat sich auch niemand verletzt.

Für mich war das ein netter Fußballnachmittag mit tollem Fußballwetter.