Prag

Pra_4Nach einer langen Busfahrt, mit diversen Pausen, kamen wir nach ca. 11 Stunden in Prag an, wo wir, in unserem Hostel, die Zimmer bezogen und – entsetzt von Klo und Dusche – gemeinsam in die Stadt stürmten. Unser erstes Ziel war eine Wechselstube, in der mir Geld für 20 € raus gegeben wurde, obwohl ich ihr 40 € gab. Mit etwas Geld in der Tasche gingen wir uns nun die Kneipen ansehen. In einem geeigneten Restaurant aßen wir zu Abend. Danach suchten wir ein Lokal auf und verschwanden danach in unserem Zimmer. Gegen halb zwei schafften wir es dann auch endlich unsere Ruhe zu finden.

Pra_2Nach einer recht kurzen Nacht wartete ein Stadtrundgang auf uns, der auf der Karlsbrücke endete. Wir besuchten noch kurz die Burg (inkl. Kirche und Wachablösung), eh wir auf uns allein gestellt waren. Nach dem Mittag versuchten wir den Weg zurück zu unserem Hostel zu finden, was uns auch gegen 16 Uhr gelang. Abends suchten wir noch einen McDonald’s und eine weitere Kneipe auf.

Am Mittwoch gingen wir um 9 Uhr zur U-Bahn und fuhren zu unserem Bus, der schon auf uns wartete. Gemeinsam mit der anderen Klasse, mit der wir auch nach Prag (und zurück) fuhren, fuhren wir nach Theresienstadt und guckten uns das KZ und ein Museum an. Danach zogen wir etwas durch die Stadt, aßen etwas und kauften ein. Den Abend ließ ich dann entspannt im Hostel ausklingen.

Pra_1Wer lange aufbleibt, kann auch lange schlafen. Der Donnerstag stand uns nämlich zur freien Verfügung. Nach dem Frühstück gingen wir auf Shoppingtour, bei der viele Fotos entstanden und ich T-Shirts kaufte. Den Nachmittag verbrachte ich im Bett. Danach gingen wir noch was esssen und einkaufen und verbrachten den Abend gemeinsam – schon wieder in unserem Zimmer.

Zum Freitag kann man eigentlich nicht viel sagen, wir machten uns nach dem Frühstück samt Gepäck zur U-Bahnstation auf und fuhren wieder zu unserem Bus. Bis Rendsburg haben wir zehn Stunden gebraucht. Ich war froh, wieder zu Hause zu sein. Endlich wieder nur 10, anstatt 40 Cent pro SMS, ein PC, mehrlagiges Klopapier, Türen, die man abschließen kann…. Luxus im Vergleich zu unserem Hostel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.